Vollständiger Leitfaden für Acanthosis Nigricans 

Vollständiger Leitfaden für Acanthosis Nigricans 

  • Acanthosis nigricans ist eine Pigmentstörung, die dazu führt, dass sich dunkle Plaques in Körperfalten und -falten entwickeln
  • Es wird am häufigsten durch Fettleibigkeit und eine Erkrankung namens Insulinresistenz verursacht
  • Gewichtsverlust ist der effektivste Weg zur Behandlung von Acanthosis nigricans im Zusammenhang mit Fettleibigkeit
  • Andere Behandlungen umfassen topische Cremes, orale Medikamente und Lasertherapie

Acanthosis nigricans ist eine Hauterkrankung, bei der sich dunkle, verdickte, samtige Hautflecken am Körper bilden, meist in Falten oder Falten. Es wird am häufigsten durch Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes verursacht.

Die Behandlung umfasst die Identifizierung und Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung. Es gibt auch verschiedene Behandlungen zur Verbesserung des Hautbildes, darunter Keratolytika, depigmentierende Cremes, Lasertherapie und chemische Peelings. 

Was ist Acanthosis Nigricans?

Acanthosis nigricans ist eine Hauterkrankung, die am häufigsten durch Insulinresistenz und Fettleibigkeit verursacht wird, aber auch mit hormonellen Störungen, Reaktionen auf bestimmte Medikamente und seltener mit Krebs in Verbindung gebracht wird. Es ist durch Verdunkelung und Verdickung der Haut gekennzeichnet.

Dieser Hautzustand tritt typischerweise bei Personen unter 40 Jahren auf und ist bei farbiger Haut häufiger als bei helleren Hauttönen, wie z. B. Kaukasiern oder Asiaten. Abgesehen von einem möglichen Juckreiz gibt es normalerweise keine anderen Symptome, die diesen Zustand begleiten.

Hautveränderungen treten zunächst als graubraune oder schwarze Pigmentierung auf, die trocken, rau und dick ist und mit kleinen Wucherungen bedeckt ist, die als papillomatöse Läsionen bezeichnet werden. Diese sind für die samtige Textur der Plaques verantwortlich. Mit der Zeit können sich größere warzenartige Wucherungen entwickeln. 

Während Acanthosis nigricans selbst kein Grund zur Beunruhigung ist, kann sie auf ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem hinweisen und als wichtiges Warnzeichen für Typ-2-Diabetes oder das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) dienen.  

Gemeinsame Bereiche, in denen es erscheint 

Läsionen treten am häufigsten in Hautfalten auf; zum Beispiel am Hals, den Achselhöhlen (Achselhöhlen) und der Leistengegend, wobei der Hals der häufigste Bereich ist. Sie können sich auch in Falten hinter den Knien, an den Ellbogen oder unter den Brüsten entwickeln. 

Ursachen und Risikofaktoren

Es wird angenommen, dass ein Faktor, der mit der Verursachung dieses Zustands verbunden ist, höhere Insulinspiegel sind, die die Rezeptoren des Insulin-ähnlichen Wachstumsfaktors 1 ( IGF-1 ) auf Hautzellen stimulieren, was zu abnormalem Zellwachstum führt. In einem als Hyperkeratose bezeichneten Prozess verdickt sich die äußere Hautschicht, und bei farbiger Haut, die von Natur aus mehr Pigmente enthält, verursacht diese Anhäufung dunklere Hautflecken. 

Diabetes

Es gibt eine gemeinsame Verbindung zwischen Fettleibigkeit, Diabetes und Acanthosis nigricans, und dies hängt mit Problemen mit Insulin zusammen. Menschen mit Typ-2-Diabetes haben Hyperinsulinämie (hohe Insulinspiegel) und Insulinresistenz, was bedeutet, dass ihre Zellen nicht normal auf Insulin reagieren. 

Insulinresistenz führt zu einem über dem Normalwert liegenden Glukose- und Insulinspiegel. Ohne Behandlung entwickelt sich wahrscheinlich Typ-2-Diabetes. Bei Personen mit Acanthosis nigricans kann die Schwere ihrer Hauterkrankung mit der Höhe ihres Insulinspiegels zusammenhängen . 

Seltenere Ursachen

Neben Fettleibigkeit und Insulinresistenz wurden auch mehrere andere Erkrankungen und Ursachen mit dieser Hauterkrankung in Verbindung gebracht.

  • Hormonstörungen wie Cushing-Syndrom, polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS) und Morbus Addison 
  • Das metabolische Syndrom ist mit Fettleibigkeit und Insulinresistenz sowie erhöhtem Cholesterin und Blutdruck verbunden 
  • Die arzneimittelinduzierte Acanthosis nigricans wurde stark mit Nikotinsäure und Insulin in Verbindung gebracht; Andere Medikamente sind Steroide und orale Kontrazeptiva 
  • Krebs wurde mit Acanthosis nigricans in Verbindung gebracht und umfasst Krebserkrankungen der inneren Organe (z. B. Adenokarzinom des Magens, Eierstockkrebs) oder Lymphome   

Acanthosis nigricans ist durch symmetrische, hyperpigmentierte Hautflecken mit samtiger Textur gekennzeichnet. Diese Plaques sind dick und mit kleinen Wucherungen bedeckt, und mit der Zeit können sich größere Wucherungen entwickeln. Sie treten am häufigsten in Körperfalten und -falten auf. 

Ähnliche Bedingungen

  • Pilzinfektionen wie Tinea versicolor stören die normale Pigmentierung der Haut und verursachen ausgedehnte dunkle oder schuppige Flecken am Körper 
  • Melasma ist eine Pigmentstörung, die unregelmäßig geformte dunkle Hautflecken im Gesicht, am Hals und auf der Brust verursacht 
  • Postinflammatorische Hyperpigmentierung ( PIH ) bezieht sich auf verdunkelte Hautbereiche, die zurückbleiben, nachdem die Entzündung aufgrund einer Hautverletzung oder eines Hautzustands abgeklungen ist. 

Behandlungsmöglichkeiten

Da Acanthosis nigricans normalerweise ein Zeichen für ein zugrunde liegendes medizinisches Problem ist – meistens Insulinresistenz – besteht das Hauptziel darin, das zugrunde liegende Problem zu identifizieren und zu behandeln. Dies kann Gewichtsverlust und Ernährungsumstellung für diejenigen bedeuten, die übergewichtig sind, oder die Behandlung der primären Erkrankung.

Darüber hinaus stehen Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, um das Erscheinungsbild der Haut zu verbessern. Dazu gehören topische Cremes, orale Medikamente und kosmetische Verfahren.

Änderungen des Lebensstils

Eine erfolgreiche Gewichtsabnahme kann eine dramatische Veränderung der Haut zusammen mit einer Fülle von gesundheitlichen Vorteilen bewirken. Änderungen des Lebensstils wie Ernährung und Bewegung können ebenso empfohlen werden wie Medikamente zur Gewichtsabnahme. Adipositaschirurgie ist eine weitere Option, um bei Fettleibigkeit zu helfen.

Es hat sich gezeigt, dass eine Gewichtsabnahme den Blutzuckerspiegel normalisiert. In einer Studie fanden Forscher heraus, dass 36 % von Menschen mit Typ-2-Diabetes aufgrund von Gewichtsverlust nach 24 Monaten eine Remission erreichen konnten.

Topische Cremes 

Es sind mehrere topische Cremes erhältlich, um das Erscheinungsbild von Plaques zu verbessern.

Hydrochinon

Hydrochinon ist eine topische Anwendung, die die Haut aufhellen kann, indem sie die Melaninsynthese hemmt Häufig wird diese Verbindung zusammen mit einem Retinoid und Kortikosteroid verwendet, um bessere Ergebnisse zu erzielen. 

Retinoide

Retinoid-Cremes wie Adapalen und Tretinoin können das Erscheinungsbild hyperpigmentierter Flecken wirksam verbessern, indem sie die Haut aufhellen. Sie tun dies, indem sie den Zellumsatz der Haut fördern und die Melaninproduktion hemmen.

Vitamin-D 

Calcipotriol D ist ein Vitamin-D-Derivat, das als Antiproliferativ bezeichnet wird; als solches hemmt es die Vermehrung von Keratinozyten, den Hautzellen, die Pigmente speichern, die für die Hautfarbe verantwortlich sind. 

Kosmetische Verfahren

Mehrere professionelle Verfahren können das Erscheinungsbild dunkler Hautflecken effektiv reduzieren und verdickte Haut reduzieren.  

Chemische Peelings

Chemische Peelings mit Trichloressigsäure reduzieren nachweislich Hyperpigmentierung und Verdickung der Haut, um das Hautbild zu verbessern. 

So auch eine Kombination aus Salicylsäure- und Mandelsäure-Peeling zusammen mit einer Erhaltungstherapie mit einer topischen Creme. In einer Studie mit dieser Kombination zeigten 100 % der Patienten eine signifikante Verbesserung sowohl der Pigmentierung als auch der Hautverdickung. 

Laserbehandlungen

Mehrere Arten von Laserbehandlungen waren bei der Behandlung von Acanthosis nigricans erfolgreich, und eine dieser Arten sind fraktionierte Laser, um die Haut zu glätten und Hyperpigmentierung zu reduzieren.  

Eine andere Laserbehandlung, bei der das Mineral Alexandrit zum Abbau von Melanin verwendet wird, hat sich ebenfalls als erfolgreich bei der Reduzierung dunkler Flecken erwiesen. Eine Studie erreichte nach 7 Sitzungen eine Clearance von mehr als 95 % ohne Rezidiv nach 2 Jahren. 

Andere Behandlungen 

Orale Retinoide werden typischerweise für behandlungsresistente Fälle verwendet, da sie mit Nebenwirkungen verbunden sind.

Orale Retinoide

Orale Retinoide behandeln Acanthosis nigricans, indem sie das Epithelwachstum normalisieren und die Keratinozytenproliferation unterdrücken. Typischerweise sind große Dosen erforderlich und die Ergebnisse sind nicht sofort sichtbar; Die Symptome können zurückkehren, sobald das Medikament abgesetzt wird.

Orale Retinoide umfassen:

Metformin

Metformin ist ein Antidiabetikum, das sich auch bei der Behandlung von Hauterkrankungen, einschließlich Acanthosis nigricans, als wirksam erwiesen hat. Metformin verbessert nicht nur das Erscheinungsbild der Haut, es hilft auch bei der Behandlung von Insulinresistenz. Metformin hat weitere Vorteile: Es kann auch den Blutzucker senken und beim Abnehmen helfen.

Wann zum Arzt

Wenn Sie eine Veränderung Ihrer Haut bemerken oder vermuten, dass Sie an Acanthosis nigricans leiden, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, der Ihre Haut untersuchen und bei Bedarf einige Tests anordnen kann.

Sie können auf Insulinresistenz oder Typ-2-Diabetes getestet werden, wobei Bluttests zur Bestimmung des Blutzucker- und Insulinspiegels durchgeführt werden.

Wenn Sie befürchten, dass Ihr Medikament Acanthosis nigricans verursacht, wenden Sie sich unbedingt an Ihren Arzt, bevor Sie Änderungen an der Medikation vornehmen. 

Wegbringen

Acanthosis nigricans ist eine Pigmentstörung, die durch dunkle, dicke, samtige Flecken in Hautfalten gekennzeichnet ist. Es wird häufig durch Fettleibigkeit und Insulinresistenz verursacht; Es wird auch mit hormonellen Störungen, Arzneimittelreaktionen und in geringerem Maße mit Krebs in Verbindung gebracht. 

Obwohl diese Hauterkrankung kein Grund zur Besorgnis ist, sollte jeder mit Verdacht auf Acanthosis nigricans von einem Arzt untersucht werden, um festzustellen, ob eine zugrunde liegende Krankheit die Ursache sein könnte. 

Die Identifizierung und erfolgreiche Behandlung der primären Erkrankung sollte diese Pigmentstörung beheben. Es stehen auch verschiedene Behandlungen zur Verfügung, um das Auftreten dunkler, verdickter Plaques zu reduzieren, darunter topische und orale Medikamente sowie chemische Peelings und Lasertherapie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

BRUSTWARZENKORREKTUR – WAS GENAU IST DAS Previous post Brustwarzenkorrektur – Was genau ist das?
Next post Sportverletzungen und Craniosacraltherapie – eine Diskussion